REFA - Lehrer-Konferenz

In den Geschäftsräumen des REFA-Landesverbandes konnte am 20.Oktober 2007, die zweite Lehrerkonferenz dieses Jahres durchgeführt werden. Sie hat zwei Ziele gehabt.

  1. Hat unser Referent Klaus Gronbach, REFA Darmstadt, in sehr anschaulicher Weise den Inhalt der Lehrkräftequalifizierung mit seinen drei Seminarteilen dargestellt. Es wurde festgestellt, dass eine einmal erteilte Lehrberufung nicht widerrufen werden kann. Allerdings müssen, unterstützt durch ein Punktesystem,  die Lehrberufungen immer wieder verlängert werden.  Das jeweilige Konferenzgebiet muss dabei die Ausbildungsqualität absichern.

Unsere Teilnehmer hatten ausreichend Zeit, aktuelle Fragen zum Audit, dem Beurteilungsbogen mit seiner aufwendigen Auswertung oder der Lehrkräfteverfügbarkeit zu erörtern. Dabei kamen auch die unterschiedlichen Voraussetzungen der einzelnen Landesverbände sowie der Zentrale zur Sprache. Große Konferenzgebiete und REFA Darmstadt haben danach keine Nachwuchsprobleme.

  1. Konnten unsere Lehrkräfte, im Rahmen der Erarbeitung  einer fachdidaktischen Analyse, ein Pflichtenheft für die schriftliche Qualifizierung der Lehrkräfte erarbeiten.
    Grundlage dazu bildeten die 5 Taxonomiestufen nach Paulik. Danach muss die hierarchische Ordnung aller Lernziele beachtet werden. Dabei bedeutet die:
    1. Stufe: Wissen
    2. Stufe: Verstehen
    3. Stufe: Anwenden
    4. Stufe: Durchdringen
    5. Stufe: Beurteilen / Bewerten
    Damit eine Gewichtung der Lernziele und eine Eingrenzung der Lerninhalte möglich wird, müssen diese zuerst in Taxonomiestufen unterteilt werden.

Alle Teilnehmer, auch die „gestandenen“ Lehrkräfte haben einen informativen und abwechselungsreichen Tag erlebt.
 

Teilnehmer: Bechmann, Becker, Euhus, Fabert, Gerstung, Professor Gräf,
                       Kleineizel, Lipinski, P. Müller,  Plönzke, Sander-Spors, Zimmermann
Referent: Klaus Gronbach, REFA Darmstadt

 

Peter Müller
Bildungsbeauftragter der
REFA-Landesverbandes
Berlin und Brandenburg e.V.