REFA - Grundausbildung 4.0  Teil 2 A+B -
Ermittlung und Anwendung von Prozessdaten
Digitalisierung und Industrie 4.0 sind in aller Munde. Häufig wird jedoch übersehen, dass die wirksame Umsetzung dieser technischen Konzepte optimale organisatorische Abläufe voraussetzt. Doch gerade daran mangelt es meist. Und mehr noch: Oft ist noch nicht einmal das Betriebsgeschehen so transparent, dass Optimierungsmaßnahmen im Sinne von Lean Production eingesetzt werden können. Hier muss zunächst die Basis durch eine systematische Datenermittlung und -auswertung geschaffen werden. Erst dann lassen sich Engpässe, Schwachstellen und Verschwendungen identifizieren, bewerten und durch geeignete Methoden die Verbesserungspotenziale erschließen.
VORTEILE FÜR UNTERNEHMEN
  • Mit der Ausbildung erhalten Ihre Mitarbeiter die methodische Fitness, um Arbeitsplätze und -prozesse zu analysieren, zu gestalten und zu optimieren. Sie verfügen damit über eine Basisqualifikation im Industrial Engineering – beste Voraussetzung, um eine Lean Production in Ihrem Unternehmen umzusetzen.
  • REFA-Methoden sind von beiden Tarifpartnern anerkannte Instrumente der Arbeitsgestaltung und Betriebsorganisation. Konflikte zwischen den Betriebsparteien sind somit im Vorfeld ausgeräumt, wenn REFA-qualifizierte Mitarbeiter mit ihrem hochwirksamen Werkzeugkasten das Betriebsgeschehen analysieren und optimieren.

 

VORTEILE FÜR MITARBEITER
  • Fachleute mit dem REFA-Grundschein in der Tasche sind in der Wirtschaft gesucht. Hier punkten Sie mit dem Nachweis, dass Sie die Basismethoden des Industrial Engineering beherrschen
  • Durch die REFA-Grundausbildung wissen Sie, wie und welche Daten ermittelt werden. Sie schaffen Transparenz im Betriebsgeschehen, gestalten und optimieren Prozesse. Dies ist die Pole-Position, um mehr Verantwortung im Unternehmen wahrzunehmen.

 

DIE SEMINARINHALTE
  • REFA-Methoden in der digitalisierten Arbeitswelt
  • Leistungsgradbeurteilung
  • REFA-Zeitstudie (Durchführung und Auswertung)
  • Verteilzeitaufnahme / Multimomentaufnahme
  • Arbeitsdatenermittlung (bei Gruppen- und Mehrstellenorganisation)
  • Rüstzeit (Ermittlung und Minimierung)
  • Vergleichen und Schätzen
  • Ermittlung von Planzeitbausteinen
  • Systeme vorbestimmter Zeiten
  • Nutzung von Arbeitsdaten für die Kostenkalkulation
  • Grundlagen der Entgeltgestaltung, Arbeitsbewertung und Leistungsbeurteilung

Abschlussprüfung – Teil 2

 

ZUGANGSVORAUSSETZUNGEN
Abgeschlossene Berufsausbildung

 

IHR ABSCHLUSS - DAS ZERTIFIKAT
Nach den bestandenen Prüfungen zu den Teilen 1 und 2 der REFA-Grundausbildung 4.0 und nach gelungenem Abschluss der Praxiswoche (Ergebnispräsentation des Fallbeispiels) erhalten Sie die Urkunde

"REFA-Grundschein Arbeitsorganisation".

Damit tragen Sie den Titel

"REFA-Arbeitsorganisator".

 

IHR ZUSATZNUTZEN - TEIL VON AUSBILDUNGEN
Der erfolgreiche Abschluss der REFA-Grundausbildung 4.0 ist ein Baustein der Ausbildungen

  • REFA-Produktionsplaner
  • REFA-Kostencontroller
  • REFA-Techniker für Industrial Engineering

 

IHR SEMINARBEGLEITER - DIE TRAINER
  • REFA-Lehrbeauftragte (A-Lizenz)
Dauer:
80 Unterrichtsstunden
Preis:
1.940 € / 1.910 € REFA-Mitgliedspreis

Buchung bis 31.12.2019 - alter Preis 1.840 € / 1.810 € REFA-Mitgliedspreis

Termine: U-Std. Form Wochentage Seminar-Nr.: Anmeldung
04.11.2019 - 15.11.2019 80 U-Std. Vollzeit Mo - Fr 1120-677 anmelden
17.02.2020 - 28.02.2020 80 U-Std. Vollzeit Mo - Fr 1120-678 anmelden
07.05.2020 - 12.06.2020 80 U-Std. Vollzeit Do + Fr 1120-679 anmelden
25.05.2020 - 12.06.2020 80 U-Std. Vollzeit Mo - Fr 1120-680 anmelden